Gemeinsames verfassungsrechtliches, rechtsphiolosophisches und rechtsvergleichendes Seminar

Seit 1969 veranstaltet Prof. Häberle nach dem Vorbild seines Lehrers Konrad Hesse ein verfassungsrechtliches, rechtsphilosophisches und rechtsvergleichendes Seminar, seit einigen Jahren gemeinsam mit Prof. Kotzur, Leipzig.

In regelmäßigen Sitzungen während der Vorlesungszeit werden zu aktuellen Themen aus dem Fachbereich erstellte Seminararbeiten einzelner Teilnehmer diskutiert. Hiervon ausgehend wird sodann in tiefer gehender, allgemeiner Erörterung des jeweiligen Problembereichs ein weiterer Einblick in die Materie gemeinsam erarbeitet.

Gastvorträge sowie gemeinsame Seminarausflüge (zuletzt etwa an den Lehrstuhl für öffentliches Recht, Völker- und Europarecht von Prof. Kotzur in Leipzig) ergänzen die regulären Seminarsitzungen.

Das Seminar steht Teilnehmern aller Fachsemester offen, Gäste - auch anderer Fachrichtungen - sind stets herzlich willkommen. Über die Möglichkeit der Erstellung einer Seminararbeit und Teilnahme am Seminar (Themenvorschläge, zeitlicher Rahmen, Kontaktadressen für Rückfragen) wird jeweils durch Aushang informiert.

Unter anderem wurden bislang folgende Themen behandelt:

im Sommersemester 2006:

- Die Fälle Osthoff und Chrobog - wie weit reicht die Verpflichtung der Bundesrepublik Deutschland, im Ausland entführte Staatsbürger zu retten?
- Die Würde des Menschen ist (war?) unanstastbar – das Luftsicherheitsgesetz auf dem verfassungsgerichtlichem Prüfstand
- Sind Bundeswehreinsätze im Landesinneren zur Terrorprävention zulässig - sollten sie durch Verfassungsänderung erlaubt werden?
- Der Staat hört mit - die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts zum "großen Lauschangriff" - BVerfGE 109, 279 ff.

im Wintersemester 2006/2007:

- Die Würde des Menschen bleibt unantastbar - die Entscheidung des BVerfG zum Luftsicherheitsgesetz (Herr Justus Vasel, vergeben)
- Effektiver Grundrechtsschutz im Kampf gegen den Terror - zur Yusuf-Entscheidung des EuG (EuGRZ 2005, S. 292 ff.)
- Integrationsfaktor Sport - eine verfassungstheoretische und -praktische Nachlese der FIFA WM 2006
- Die Zulässigkeit privater Sportwetten - zur Rechtsprechung von EuGH und BVerfG
-Gastvortrag Prof. Dr. Henk Botha, Südafrika: Neueste Verfassungsentwicklungen in Südafrika


Aktuelle Termine und Themen entnehmen Sie bitte den jeweiligen Aushängen (s. Aktuelles).